Coromandel

So nach einer gefühlten Ewigkeit schaffe ich es auch mal wieder etwas hier zu unserem Tag in Coromandel zu schreiben.

Coromandel ist gar nicht mal so weit weg von Auckland. Deswegen haben wir beschlossen auch nur für einen Tag dorthin zu fahren denn so langsam hat man das Zelten dann doch mal satt. Zumal jetzt hier auch Winter ist, was nicht unbedingt zwangsläufig heißt, dass es kalt ist. Als kalt würde ich das echt nicht beschreiben. Wenn der Wind mal etwas schneller vom Meer über die Stadt kommt, kann es schonmal frisch werden, aber wenn die Sonne hier scheint bin ich trotzdem noch in kurzen Klamotten am Meer…:) Von daher ganz gut aushaltbar.

 

Coromandel ist super berühmt für seinen „Hot Water Beach“. Und jetzt wissen wir auch, warum. Es war wirklich unglaublich so etwas mal gesehen zu haben. Ein kleiner Abschnitt (vielleicht 10 m lang) vom Strand ist der Hot Water Beach. Entweder muss man vorher auch gut recherchieren um ihn zu finden, oder man folgt einfach den ganzen anderen Menschen die dorthin gehen.

Denn um das heiße Wasser genießen zu können, braucht man Ebbe plus minus 2 Stunden. Von daher ein recht begrenztes Zeitfenster. Wir hatten uns allerdings vorher gut informiert und kamen dann pünktlich zur Ebbe dort an. Und es war unglaublich wie viele andere Menschen wir dort trafen, denn Ebbe war um 07:30 Uhr morgens…Grob geschätzt würde ich sagen, waren so um die 50 Menschen dort am Strand und hatten sich ihre Löcher in den Sand gebuddelt.

Wir fingen also auch an zu buddeln und es stellte sich heraus, es ist gar nicht so einfach den perfekten Pool herzustellen. Das Wasser, das dort aus dem Grund an die Oberfläche tritt ist super heiß und ich denke es wird schon einige Leute gegeben haben, die sich dort verbrannt haben. Wir haben es dann nachher zum Glück irgendwie hinbekommen, das heiße Wasser mit etwas frischem Meerwasser zu kühlen und lagen dann für 2 Stunden im Pool. 🙂

Hot Water Beach – Coromandel

Hot Water Beach – Coromandel

Danach ging es dann an der Küste entlang zur nächsten sehr touristischen Attraktion in der Gegend, der Cathedral Cove. Ein riesiger Durchgang durch Fels, durch den man zu einem wunderschönen Strand gelang. Das Wetter hat zum Glück auch mit gespielt, so konnten wir die Zeit dort auf jeden Fall sehr genießen.

Way to Cathedral Cove

Way to Cathedral Cove

Way to Cathedral Cove

Way to Cathedral Cove

Cathedral Cove

Cathedral Cove

Cathedral Cove

Danach war der Tag dann auch schon wieder fast um und wir fuhren zurück nach Auckland. 🙂

3 Kommentare

  1. Hallo Mymi,
    ic h habe in einer Mußestunde-soweit ein Rentner die überhaupt hat- noch einmal deine Reiseberichte gelesen. Du hast das ganz, ganz super gemacht. Auch die tollen Fotos sind spitzenmäßig. Man bekommt einen sehr guten Eindruck von dem Land, in dem du dich jetzt fast ein halbes Jahr schon aufhälst. Ich glaube, diese Phase deines Lebens wirst du nie mehr vergessen.Für den erfolgreichen Bachelor-Abschluß drücken wir ganz fest alle Daumen, die wir haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und die Life-Berichte. Viele, viele Grüße aus der alten Heimat!!!!!!!!!!

  2. Bald bist du wieder hiiiiier!!! Buddelst du dir dann im Garten auch einen Pool? Dann komm ich auch 😀
    Küsschen

  3. Liebe Mymi, auch ich habe mir heute die Zeit genommen die letzten Berichte von dir zu lesen. Wie immer sind die Fotos atemberaubend schön und die Berichte spannend. Es ist ein wunderbarer Teil unserer Erde. :-)………und du durftest nun ein Teil erkunden, aber auch dein Studium dort vervollständigen. Ich wünsche dir angenehme restliche Tage, eine Rückreise ohne Probleme und einen guten Start in Deutschland………..und bis wir uns bald wiedersehen halte Gott seine schützende Hand über Dir……..liebe Grüße, auch von meiner ganzen Familie, Gaby

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 Mymi in Neuseeland

Theme von Anders NorénHoch ↑